Schloss Hagenau

das Kulturzentrum im Innviertel

Inmitten eines großen Parkes, auf einer Halbinsel im Inn, liegt Hagenau - eines der reizvollsten Schlösser in Österreich.

An ein seit dem 16. Jahrhundert fast unverändertes Renaissanceschloss schließt sich ein größerer Biedermeiertrakt an. Daneben, im Park steht die 1515 geweihte, in ihrem Baustil gotische Schlosskirche, die säkularisiert ist und heute für Ausstellungen, Hochzeiten, Konzerte etc. verwendet wird.

1088 wurde Hagenau das erste Mal erwähnt, der letzte aus dem Geschlecht der Hagenauer fand im Kreuzzuge des Jahres 1147 den Tod.

Nach dem Aussterben der Gründerfamilie kam die Burg an die Bischöfe von Passau, später war sie Eigentum der Herzöge von Bayern, die sie an verdiente bayrische Adelsgeschlechter zu Lehen gab.

1829 erwarb Paul-Anton Freiherr von Handel Hagenau, dessen Familie das Schloss bis heute besitzt.

2001 wurde konsequent mit der Restaurierung des Schlosses begonnen, mit dem Ziel ab 2002 ein funktionierendes Kulturzentrum zu entwickeln. Das Management wird vom Kulturforum Schloss Almegg/Schloss Hagenau übernommen, das von der Familie van Handel geführt wird, ebenso wie auch Schloss Almegg - der Stammsitz der Familie v. Handel, - das in den letzten 30 Jahren zur Gänze restauriert und Schwerpunkt eines weit über die Grenzen hinaus bekannten Kulturforums geworden ist.